Taking too long? Close loading screen.

NEWS CHIROHOUSE

Mehr als „nur“ Kopfschmerzen

Mehr als „nur“ Kopfschmerzen

Veröffentlicht am 23. September 2021 | Allgemein Studien

 

Chiropraktik bei verschiedenen Kopfschmerzen Chirohouse Berlin

Die International Headache Society1 führt in ihrem Register über 100 verschiedene Kopfschmerzvarianten auf. Diese unterscheiden sich nach Ursache, Art, Ausprägung, Dauer und Symptomen. Über 90% der Patienten sind dabei von primären Kopfschmerzen betroffen, also beispielsweise Spannungskopfschmerzen oder Migräne.

Anders als bei sekundären Kopfschmerzen, also Kopfschmerzen als Symptom einer anderen Erkrankung, ist bei primären Kopfschmerzen eine weitergehende Diagnostik mittels EEG, MRT oder CT zur Abklärung meist unnötig. Eine genaue Diagnose ergibt sich durch ein detailliertes Anamnesegespräch, sowie eine körperliche und neurologische Untersuchung. Zusätzlich kann die Auswertung eines Kopfschmerztagebuches für die Therapieplanung hilfreich seien.

Therapie

Für einen effektiven Therapieplan ist es notwendig körperliche, psychische und soziale Faktoren des Patienten zu berücksichtigen. Daher profitieren Kopfschmerzpatienten von einem multidisziplinären Team aus Ärzten, Psychologen und Therapeuten.

Für die erfolgreiche Behandlung der Kopfschmerzen ist das Mitwirken des Patienten essenziell. Nur so ist es möglich die Ursachen für Kopfschmerzen im Alltag zu erkennen, individuelle und erreichbare Ziele zu definieren sowie die Notwendigkeit von Veränderungen und Therapiemethoden zu verstehen.

Tipps bei Spannungskopfschmerz

Ein regelmäßiger Tagesablauf mit Pausen, ausreichend Schlaf, körperlicher Bewegung und Entspannungsübungen wirkt vorbeugend.

Bei akuten Spannungskopfschmerzen können Selbst-Massagen, therapeutische Massagebehandlungen oder Schmerzmittel helfen. Bei chronischen Spannungskopfschmerzen ist darauf zu achten, dass die Schmerzmittel nicht länger als 3 Tage hintereinander und höchstens an 10 Tagen im Monat eingenommen werden, um zusätzliche Kopfschmerzen durch Medikamentenübergebrauch zu vermeiden.

Tipps bei Migräne
Präventiv wirkt ein beständiger Schlaf-Wach-Rhythmus, der auch am Wochenende beibehalten wird. Es ist hilfreich im Alltag auf regelmäßige Mahlzeiten und Pausen zu achten. Eine Tages- und Wochenplanung ist zur Vermeidung von Stress empfehlenswert.
Nicht vermeidbare stressige Phasen können mit der Hilfe von Entspannungstechniken gemeistert werden. Auch das „Nein“-Sagen zu lernen und Pflichten und Aufgaben abzugrenzen ist hilfreich, um entspannter durch den Alltag zu kommen.

Chiropraktik und Kopfschmerz

Anhand der Krankengeschichte des Patienten und einer individuellen Untersuchung wird ermittelt, ob es einen Zusammenhang zwischen den bestehenden Kopfschmerzen und dem Bewegungsapparat gibt. Hierbei wird der Funktionszustand der Gelenke, Muskeln, Sehnen und Nerven begutachtet. Eine chiropraktische Behandlung ist sinnvoll und hilfreich, wenn die Kopfschmerzen teilweise oder vollständig mechanisch bedingt sind.

Zervikogener Kopfschmerz

Kopfschmerz von der Halswirbelsäule (zervikogener Kopfschmerz) beginnt typischerweise im Nacken und breitet sich über die Schädeldecke in Richtung Stirn und Auge aus. Ausgelöst oder verstärkt wird er durch Kopf- und Nackenbewegungen oder durch Druck auf bestimmte Punkte am Hinterkopf und der Halswirbelsäule (Triggerpunkte).

Mit gezielten manuellen Behandlungen können blockierte Gelenke therapiert werden. Dies geschieht durch sanfte, mobilisierende Bewegungen oder einen präzise ausgeführten Impuls. Das Gelenk wird hierbei innerhalb seiner anatomischen Grenzen bewegt. Es kann dabei zu einem hörbaren und harmlosen Geräusch (Knacken) kommen.

Für eine merkliche und langfristige Verbesserung der Kopfschmerzsymptome sind unterschiedliche Veränderungen im Alltag notwendig. Eine Analyse des Schlafrhythmus und verschiedenster Stressfaktoren sowie der Ernährungsgewohnheiten helfen dabei. Körperliche Bewegung und gezielte Übungen spielen eine wichtige Rolle. Die Zusammenarbeit mit dem Patienten, involvierten Ärzten und anderen Therapeuten ist ein essenzieller Bestandteil des Behandlungsplans.

 

Stand der Forschung: Chiropraktik und Kopfschmerz

Spannungskopfschmerzen

In der Übersichtsarbeit (systematischen Review und Meta-Analyse) von Kroll et al. (2021) wurde die Evidenz manueller Therapie der Gelenke, (beaufsichtigter) körperlicher Bewegung, psychologischer Therapie, Akupunktur und Patientenaufklärung als Behandlungsmethoden bei Spannungskopfschmerz analysiert.

Kroll et al. fassen zusammen, dass bei den in der Übersicht eingeschlossenen Studien keine Evidenz bezüglich gravierender Nebenwirkungen der untersuchten Behandlungsmethoden besteht. Des Weiteren ist eine positive Tendenz der Behandlungsmethoden hinsichtlich geringerer Häufigkeit, Lebensqualität, Schmerzintensität und der Stresssymptome zu beobachten.2

Zerviokogener Kopfschmerz

Fernandez et al. (2020) untersuchen in einer Übersichtsarbeit die Effektivität manueller Therapie der Wirbelsäule (spinal manipulative therapy – SMT) bei zervikogenem Kopfschmerz.

Im Vergleich zu anderen manuellen Therapien zeigt die SMT hinsichtlich Invalidität, Schmerzintensität und Häufigkeit bei zervikogenem Kopfschmerz innerhalb eines kurzen Zeitraums einen besseren Effekt.3

Beide Übersichtsarbeiten weisen darauf hin, dass der Grad der Evidenz und die Aussagekraft der Berichte aufgrund der geringen Anzahl an Studien, verhältnismäßig geringen Anzahl an Studienteilnehmer*Innen und der Methodik (v.a. Risiko für Verzerrungen) eingeschränkt ist.2, 3

 


1 International Headache Society (IHS), 2019. IHS Classification ICHD-3. [Online] Online Verfügbar unter: https://ichd-3.org/de/ [Zugriff am 25 August 2021].
2Krøll LS, Callesen HE, Carlsen LN, et al. Manual joint mobilisation techniques, supervised physical activity, psychological treatment, acupuncture and patient education for patients with tension-type headache. A systematic review and meta-analysis. J Headache Pain. 2021;22(1):96.
3Fernandez, M, Moore, C, Tan, J, et al. Spinal manipulation for the management of cervicogenic headache: A systematic review and meta-analysis. Eur J Pain. 2020; 24: 1687– 1702.

 

 


Ab dem 18.09.21 finden im Chirohouse wieder Krafttrainingsgruppen statt. Mehr erfahren